Eine freie Trauung lässt sich nach den eigenen Wünschen gestalten. Dennoch ist es gut, einen Ablauf als Rahmen der Zeremonie festzulegen.

Hier ein sinnvolles Beispiel für eine Zeremonie:

  • Einzug: Ob das Brautpaar, die Braut alleine oder mit Vater, Onkel, Mutter, Schwester einzieht, ob die Trauzeugen vorher einlaufen, all das könnt Ihr bestimmen.
  • Begrüßung und eventuell eine kleine Einführung.
  • Wortbeiträge: Trauzeugen, Freunde oder Familienmitglieder gestalten Eure Zeremonie mit – wenn Ihr das wünscht.
  • Symbolische Handlung: Einen Koffer voll guter Wünsche packen, Steine beschriften oder einen Baum pflanzen. Es gibt viele Möglichkeiten. Ich berate Euch gerne.
  • Rede: Sie dreht sich um Eure Liebesgeschichte, deshalb schreibe ich sie nur einmal – für Euch. Und was das Schreiben angeht, da bin ich ein Profi (siehe: schreiben, reden, lieben).
  • Höhepunkt: Trauung mit Ringtausch und Trauversprechen und/oder Liebeserklärung. Ihr werdet zu Mann und Frau erklärt. Und nicht vergessen: der Kuss.
  • Auszug: Ganz wie es Euch beliebt – beschwingt und fröhlich, mit oder ohne Blumenkindern, tanzend oder singend.

 

Trauredner finden auf traucheck.dePartner von Hochzeit & Heiraten am Bodensee, Baden-WürttembergPartner von Hochzeit & Heiraten in Freiburg, Südbaden„EmpfohlenEvent IdeenDas Netzwerk für Hochzeiten am See.